Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Skateboard richtig einstellen

Kryptonics SkateboardsViele Skater kaufen sich ein fertiges Skateboard und fahren los. Doch wenn Sie sich selbst ein Skateboard zusammenstellen, sieht die Handhabung schon wieder ganz anders aus. Ein Deck ohne Achsen bringt Ihnen nicht viel und natürlich sollten die Achsen zum Deck und die Rollen zu den Achsen passen. Doch die Auswahl ist groß. Es gibt High, Low und Mid Achsen, breite und schmale Achsen und dicke und dünne Rollen. Doch was ist besser? Wie stellen Sie Ihr Skateboard richtig ein? Und um was geht es eigentlich bei der Wahl von Achsen und Rollen? Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihr Skateboard richtig einstellen. Dabei erklären wir Ihnen den Zusammenhang von Achsen zum Deck und von Achsen zu Rollen und verraten Ihnen, wie Sie Ihr Skateboard richtig einstellen.

Achsen: Auf die richtige Breite kommt es an

Skateboard richtig einstellenWer sich einmal in einem Skateboard Shop umschaut, merkt schnell, dass es unendlich viele verschiedene Achsen, Decks und Rollen gibt. Manche Achsen sind breiter als andere, manche sind schmaler. Bei den Decks und Rollen ist es das Gleiche. Doch was soll das Ganze eigentlich?

» Mehr Informationen

Die Wahl der Achse wirkt sich auf das Fahrverhalten Ihres Skateboards aus. Aus diesem Grund ist es wichtig, die richtige Achsengröße auszuwählen. Dabei werden die Maße immer in Inch angegeben. Ein Inch ist ein Zoll und damit 2,54 cm. Manche Hersteller nutzen auch Millimeterangaben, sodass es für den europäischen Markt einfacher verständlich ist

Um die richtige Achse für Ihr Deck auszuwählen, sollten Sie die äußere Breites des Achsenstifts und die innere Breite des Hangers messen. Die Achsen sollten immer zum Deck passen. Ein schmales Deck mit breiten Achsen und dicken Rollen sieht zwar irgendwie interessant aus, hat aber keinen Zweck. Wer die falschen Achsen zum Deck auswählt, beeinträchtigt nicht nur sein Fahr- und Flipverhalten, sondern auch den Schwerpunkt des Decks. So wird es schwieriger damit zu fahren und Tricks zu machen. Wenn Sie Pech haben, können Sie sogar die Kontrolle darüber verlieren und sich verletzten.

Tipp: Damit das nicht passiert, sollten Sie also immer ein breiteres Deck auswählen, das zu passenden oder schmaleren Achsen verwendet wird. Ein schmales Deck zu noch schmaleren Achsen stell kein Problem dar, da es sich ohne Probleme fahren lässt. Nur umgedreht, also ein schmales Deck mit breiten Achsen, ist nicht zu empfehlen.

Bei der Auswahl der Achsen ist immer die innere Breite vom Hanger angegeben. Sie sollten sich von den Größenangaben der Hersteller nicht verwirren lassen. Die Größen sind nicht standardisiert und jede Firma hat sein eigenes System, um die Größen der Achsen zu erfassen. So geht es beispielsweise bei  den Independent Achsen in 10er Sprüngen weiter (129, 139, 149), bei den Achsen von Thunder hingegen in 2er Sprüngen (147, 149). Am besten schauen Sie sich die Achsstiftbreite an, dann können Sie auf Nummer sicher gehen. Zudem gibt es kleine Schwankungen bei der Herstellung, weil nicht zu 100 Prozent millimetergenau gearbeitet werden kann.

Am einfachsten ist es außerdem, wenn Sie eine Achsstiftbreite auswählen, die exakt Ihrer Deckbreite entspricht. Minimale Abweichungen sind kein Problem und so haben Sie mit dieser Wahl die wenigsten Probleme.

Was ist der Unterschied zwischen High, Low und Mid Achsen?

Auf den ersten Blick können Sie keinen großen Unterschied bei den unterschiedlichen Achsen erkennen. Doch hier kommt es auf die Details in der Höhe an. Die Achsenart, High, Low oder Mid, wird nach der Körpergröße des Fahrers und vor allem der Rollengröße ausgesucht. Sie wirkt sich direkt auf das Fahr- und Flipverhalten aus.

» Mehr Informationen

Je höher die Achse also ist, desto tiefer müssen Sie den Tail beim Abpoppen nach unten drücken. Je tiefer der Weg nach unten, desto steiler ist das Deck. Menschen mit langen Beinen haben oft mehr Kraft in diesen und können so den Tail schneller zu Boden drücken. High Achsen sind daher Ihre beste Wahl. Kinder, die kurze Beine haben, entscheiden sich am besten für Low Achsen, weil es so für sie einfacher ist, Tricks zu üben.

Gemessen wird die Höhe der Achse übrigens von der Baseplate bis zur Mitte des Achsenstifts. Hier nochmal einen Überblick, wofür Sie High, Low und Mid Achsen benötigen und was die Unterschiede sind.

High Achsen Low Achsen Mid Achsen
53.5 bis 58 mm 46 bis 49 mm 50 bis 53 mm
Hohe Achsen Flache Achsen Mittlere Achsen
Deck liegt hoch Deck liegt tiefer Kompromiss zwischen High und Low Achsen
Fahrverhalten instabiler Stabiles Fahrverhalten Allround Skaten
Schwere Achse Leichte Achsen Rollen sollten zwischen 52 und 56 mm groß sein
Deck richtet sich beim Poppen höher auf Gefahr: Wheelbites (Rollen küssen das Deck)
Selten Wheelbites Tipp: Low Achsen mit kleinen Rollen fahren oder Shockpad verwenden
Rollen sollten zwischen 57 und 59 mm groß sein
Sicherheit: Shockpads montieren

Achsen einstellen: So funktioniert´s!

Wenn Sie sich nun für Achsen und Rollen entschieden haben, geht es ans Einstellen. Die Achsen am Skateboard müssen richtig eingestellt werden, damit Sie eine gute Kontrolle über das Skateboard haben.

» Mehr Informationen

Die Achsen bestehen dabei aus:

  • Hauptachse
  • Kingpin
  • Gummis

Bei neuen Achsen müssen Sie die Achsen selbst zusammenbauen. Keine Angst, es ist immer eine Anleitung dabei und so folgen Sie dieser einfach. Beide Achsen werden nun an das Skateboard angebracht, indem Sie diese festschrauben. Es darf nichts wackeln oder schief angeschraubt werden, denn sonst sind Stürze vorprogrammiert.

Nun geht es ans Einstellen. Am Kingpin können Sie die Lenkeigenschaft des Skateboards einstellen. Wenn Sie die Schraube des Kingpins festziehen, ist das Fahrverhalten härter. Wenn Sie die Schraube lösen, wird das Fahrverhalten weicher. Sie müssen selbst entscheiden, welches Fahrverhalten Sie bevorzugen. Um das herauszufinden, sollten Sie ein paar Meter mit dem Board fahren. Es lohnt sich auch, öfter das Board neu einzustellen, um zu schauen, welches Fahrverhalten Ihnen am besten liegt.

Tipp: Wichtig ist, dass das Board nicht schief läuft. Um herauszufinden, ob das der Fall ist, lassen Sie es einmal auf einer gerade Strecke ohne Fahrer rollen. Rollt das Skateboard ohne Fahrer nicht geradeaus, müssen Sie den Kingpin noch einmal lockern und das Lenkverhalten neu justieren.

Skateboard selbst einstellen – das sind die Vor- und Nachteile

  • Sie können das Fahrverhalten selbst bestimmen
  • Sie können sich eigene Achsen (Breite, Achsenart) aussuchen
  • Sie können sich eigene Rollen (Breite, Rollenart) aussuchen
  • Unfälle bei Unwissenheit vorprogrammiert

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen